Hama Leichtes Reise-Einbeinstativ Traveller Premium Mono 170 : Ein guter Begleiter

Habe das hama traveller 146 premium duo gegen das manfrotto befree alu antreten lassen, getestet wurde mit einer eos 5d mark iii und 24-70ii und dem 70-200ii. Obwohl ich den kugelkopf sehr fest bis zum anschlag festgedreht hatte, hatte ich bei langzeitbelichtungen bewegungsunschärfen drin was für mich ein absolutes no go ist. Es wiegt 1273g und ist somit schwerer als der hersteller angab. Auch die 3kg maximalbelastung kann ich nicht bestätigen da der kugelkopf schon vorher im wahrsten sinne in die knie geht. Für kleine kompakte und leichte systemkameras sähe dass schon wieder anders aus, deswegen trotzdem drei sterne. Für alle die beim kauf also vor der wahl stehen, investiert lieber ein paar euro mehr und nehmt das manfrotto ;-).

Das stativ ist stabil und leicht. Die größe ist perfekt das stativ ist sehr empfehlenswert.

– der neiger nicht, er wurde durch einen von benro ersetzt. Wenn man den stativkopf auf die maximale arbeitshöhe hoch kurbelt, geht etwas stabilität verloren.

Ich habe das stativ für eine kamera mit teleobjektiv gekauft. Das stativ macht einen soliden eindruck und steht sehr stabil mit der kamera und tele. Die beinverriegelungen lassen sich gut einstellen und nachjustieren. Alles in allem ein gutes stativ für diesen preis.

  • gutes Stativ, Mängel bei Kopf und Platte
  • Keine Empfehlung für große DSLRs
  • Hama Premium Duo Traveller 150 Ball unterliegt Rollei C5i

Hama Leichtes Reise-Einbeinstativ Traveller Premium Mono 170, Schwarz

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Das leichte Reise-Einbeinstativ für unterwegs oder im unwegsamen Gelände aus leichter Aluminium-Konstruktion
  • Min./ Max. Aufbauhöhe: 45 – 170 cm
  • Sicherer Stand: Gummifuß und Spike, Schnelle Veränderung der Aufbauhöhe durch funktionelle Schraubklemmen
  • Drehbarer Gewindezapfen für große Kameras: A 1/4 Zoll (6,4 mm) auf A 1/3 Zoll (9,5 mm), rutschfester Schaumstoffgriff, Trageschlaufe
  • Lieferumfang: Hama Reise-Einbeinstativ Traveller Premium Mono 170 schwarz, Stativtasche mit Tragegurt, Spike

Das hama kamerastativ omega premium i ist ein sehr stabiles kamerastativmit vielseitigen einsatzmöglichkeiten ,zu einem sehr guten preis-leistungs-verhältnises ist sehr leicht zu bedienen und sehr gut individuell auf unebenen boden einzustellenich würde dieses kamerastativ jedem einsteiger empfehlen dessengeldbeutel keine großen ausgaben zulässt.

Die realität hat dann ein anderes bild gezeichnet. Ein stativ für die reise soll es sein, also möglichst kompakt bei guter max. Höhe, leicht, stabil, vielseitig einsetzbar und natürlich ein gutes preis-/leistungsverhältnis. Insgesamt sind diese anforderungen bekanntermaßen nicht ohne komprimisse in einklang zu bringen. Meine preisliche vorstellung lag zwischen 100,- und 150,- eur. Im vorfeld dieser realen prüfung habe ich 8 stative verschiedener hersteller nach der papierform miteinander verglichen und dann das rollei fotopro x4i porzellan-optik aluminium und das hama 4264 traveller 146 premium duo als die beiden vermeintlich optimalen bestellt. Ich habe hier lediglich die hauptunterschiede und einfach nachprüfbaren kriterien aufgelistet. Es steht natürlich jedem frei die kriterien selbst zu wählen und selbst zu gewichten. Rollei messwerte:höchster aufbau 145 cm; kleinste länge gepackt: 33 cmumfang gepackt: 28,5 cm gewicht (ohne tasche): 1050gdas ist etwas mehr als in der beschreibung angegeben, aber weniger als auf der packung steht.

Nachdem ich umfassende testberichte zu stativen gelesen habe, habe ich meine beiden favoriten (rollei c51 und hama premium duo traveller 150) genauer getestet. Obwohl ich zunächst das hama bevorzugt hatte, fiel meine entscheidung auf das rollei c5i:1. Gewicht/ packmaß/ tragetaschebeide stative sind keine leichtgewichte, aber mit 1500 (hama) bzw 1660 ( rollei) gramm noch bei den leichteren stativen einzuordnen. Die leichteren schwestermodelle (rollei c4i und hama 140) mit 1200 gramm kamen für mich nicht in frage, da diese für mich zu klein waren und in punkto stabilität und ausziehhöhe keine besonderen testwerte erhielten. Überdies verfügen diese über zweigeteilte mittelsäulen, die für weitere instabilität sorgen können. Hama ist mit 38,5cm rund 5 cm kürzer als das rollei mit 43 cm; dafür kommt das rollei aber in einer besser gepolsterten tasche daher und verfügt über einen gepolsterten schultergurt. Dies lässt mich eher das größere packmaß und höhere gewicht von rollei in kauf nehmen, da es sich besser tragen lässt. Stabilitäthama verfügt im gegensatz zu rollei über spikes, die wechselweise zu den kunststofffüßen anzuschrauben sind. Laut testberichten gibt dies im gelände eine höhere stabilität.

Ich bin recht zufrieden mit der handhabung. Allerdings braucht man auch mit stativ eine ruhige hand. Dies muss erst ein wenig geübt werden. Für den häufigen einsatz empfiehlt sich aber auf alle fälle eine schnellverschlussplatte, sonst verliert man den spaß, beim schrauben.

Ich habe mir das stativ hama traveller 146 premium duo vor 6 monaten für meine canon g1x mark ii (ca. Positiv- recht kompakt, leicht und günstig- recht schnell- auf und abgebaut, alle drehverschlüsse eines beins können mit einer handdrehung gelöst bzw. Geschlossen werden- ordentliche arbeitshöhe, wenn es nicht windig ist- auch als monopod verwendbar (habe ich allerdings noch nicht genutzt)- panoramafunktion- stativkopf kann durch madenschrauben fixiert werden- beschwerungshaken am unteren ende der mittelsäule- ordentliche tragetasche mit dabei- schnellwechselplatte ist arca-swiss kompatibel und kann ohne werkzeug an der kamera befestigt werden, aber. Negativ- die nur 600g schwere kamera dreht sich manchmal im hochformat langsam richtung boden, da die schnellwechselplatte zu wenig halt bietet. Ich habe sie gegen die mengs ty-c10 platte (ca. 7,50€) gewechselt, die zusätzlich zum gummi noch eine kleine metallleiste besitzt, die das verdrehen verhindert. Jetzt sitzt die kamera fest auf dem stativkopf. Allerdings verhindert der sicherungsstift der kupplung, dass die neue platte nicht mehr seitlich in die kupplung geschoben werden kann. Die kupplung lässt sich jedoch weit genug öffnen, um die platte von oben einzusetzen und abzunehmen. Der sicherungsstift verhindert nach wie vor ein herausgleiten der kamera. Die mengs-platte ist schmaler als die kupplung, so dass die libelle in der kupplung mit aufgesetzter kamera noch abgelesen werden kann (falls man das möchte, siehe nächster punkt). – es gibt eine libelle in der schnellwechselkupplung. Die ist für mich weitgehend nutzlos, da die meisten kameras sowieso eine wasserwaage haben oder eine am blitzschuh aufgesteckt werden kann (zumindest wenn kein blitz verwendet wird, was bei verwendung eines stativs ja häufig der fall ist).

Ein gutes und praktisches teil das ich nicht mehr vermissen möchte. Ich bin zufrieden mit diesem praktischen stück und habe dabei nicht viel zu tragen.

Dies ist ein sehr gutes reisestativ mit vielen extras, zudem sehr gut verarbeitet. Macht ein sehr hochwertigen eindruck. Winkelmesser und einbeinstativ runden das ganze ab. Würde ich auf alle fälle wieder kaufen.

– alles lässt sich einfach und sicher ver- bzw. Einstellen- das stativ ist nicht sehr leicht- aber sehr kompakt und stabil.

Ein super preis für dieses stativ mit seinen vielen möglichkeiten, ich habe damit perfekte polarlichter fotografiert, trotz sehr starkem wind.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Hama Leichtes Reise-Einbeinstativ Traveller Premium Mono 170, Schwarz
Rating
5,0 of 5 stars, based on 17 reviews

Ein Gedanke zu “Hama Leichtes Reise-Einbeinstativ Traveller Premium Mono 170 : Ein guter Begleiter

  1. Rezension bezieht sich auf : Hama Leichtes Reise-Einbeinstativ Traveller Premium Mono 170, Schwarz

    Der äußere eindruck ist eigentlich sehr positiv und lässt freude aufkommen. Nach dem aufbau war jedoch schnell klar, dass dieses stativ für mich nicht wirklich brauchbar ist. Meine kleine panasonic gx 1 lässt sich nicht fest genug auf die wechselplatte schrauben. Im hochformat dreht sie sich einfach nach unten. Mit ausgezogener mittelsäule ist das stativ nur brauchbar, wenn man den selbstauslöser auf 10 s stellt. Betätigt man den auslöser nicht ganz vorsichtig, schwingt das stativ gut sichtbar nach. Das ist eigentlich nicht ungewöhnlich bei den wirklich handlichen abmesssungen und ich könnte damit leben. Eine vernünftige wechselplatte und das stativ würde von mir 4 punkte bekommen.
    1. Der äußere eindruck ist eigentlich sehr positiv und lässt freude aufkommen. Nach dem aufbau war jedoch schnell klar, dass dieses stativ für mich nicht wirklich brauchbar ist. Meine kleine panasonic gx 1 lässt sich nicht fest genug auf die wechselplatte schrauben. Im hochformat dreht sie sich einfach nach unten. Mit ausgezogener mittelsäule ist das stativ nur brauchbar, wenn man den selbstauslöser auf 10 s stellt. Betätigt man den auslöser nicht ganz vorsichtig, schwingt das stativ gut sichtbar nach. Das ist eigentlich nicht ungewöhnlich bei den wirklich handlichen abmesssungen und ich könnte damit leben. Eine vernünftige wechselplatte und das stativ würde von mir 4 punkte bekommen.
  2. Rezension bezieht sich auf : Hama Leichtes Reise-Einbeinstativ Traveller Premium Mono 170, Schwarz

    Das stativ ohne den mitgelieferten kugelkopf hätte volle 5 sterne verdient. Es ist leicht, super kompakt, bietet viele einstellmöglichkeiten, integriertes einbeinstativ und macht einen stabilen eindruck. Es hat mit meiner canon eos 60d mit dem ef 24-105 l objektiv (zusammen ca. Aber der mitgelieferte kugelkopf mit der miserablen wechselplatte. Auf eine friktionskontrolle hätte ich verzichten können, aber die platte taugt leider gar nichts. In der beschreibung ist eine belastbarkeit von 5 kg angegeben, mit dieser wechselplatte sind aber nicht mal senkrechte aufnahmen mit 1,6 kg möglich. Die gummierungen sind so tief in der platte eingelassen, so dass sie fast keinen kontakt zur kamera haben. Bei senkrechten aufnahmen rutscht die kamera ohne zutun sofort durch, selbst bei einer panasonic fz100 reicht ein leichter druck und die platte löst sich und die kamera rutscht durch. Selbst die wechselplatte meines alten 60€ hama stativ ist deutlich besser, da bricht ehr das ganze stativ zusammen, bevor sich die platte von der kamera löst.
    1. Das stativ ohne den mitgelieferten kugelkopf hätte volle 5 sterne verdient. Es ist leicht, super kompakt, bietet viele einstellmöglichkeiten, integriertes einbeinstativ und macht einen stabilen eindruck. Es hat mit meiner canon eos 60d mit dem ef 24-105 l objektiv (zusammen ca. Aber der mitgelieferte kugelkopf mit der miserablen wechselplatte. Auf eine friktionskontrolle hätte ich verzichten können, aber die platte taugt leider gar nichts. In der beschreibung ist eine belastbarkeit von 5 kg angegeben, mit dieser wechselplatte sind aber nicht mal senkrechte aufnahmen mit 1,6 kg möglich. Die gummierungen sind so tief in der platte eingelassen, so dass sie fast keinen kontakt zur kamera haben. Bei senkrechten aufnahmen rutscht die kamera ohne zutun sofort durch, selbst bei einer panasonic fz100 reicht ein leichter druck und die platte löst sich und die kamera rutscht durch. Selbst die wechselplatte meines alten 60€ hama stativ ist deutlich besser, da bricht ehr das ganze stativ zusammen, bevor sich die platte von der kamera löst.

Kommentarfunktion ist geschlossen.