Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl : Ein Klasse Stativ für viele Einsatzzwecke

Mir macht es spaß, foto-zubehör zu vergleichen. Ebenso wie bei vielen anderen artikeln gibt es das ideale stativ für alle einsatzbereiche nicht, schon die faktoren gewicht und stabilität stehen ja in ziemlich direktem widerspruch zueinander. Das cullmann concept one 625 ot35 bietet eine ganz ordentliche höhe von über 160 cm ohne kopf, bei vielen preiswerteren stativen muss ich mich bücken. Der kopf mit drei griffen ermöglicht geübten nutzern gute schwenks auch bei videosequenzen. Die schwer- beziehungsweise leichtgängigkeit der schwenks lässt sich einstellen. Deutliche skalenmarkierungen unterstützen präzise arbeiten. Die beine sind sehr schnell ausgezogen beziehungsweise eingeschoben, oben auf dem beschrifteten bein sitzt eine kleine runde libelle. Die 32 cm lange mittelsäule kann man mit inbusschlüssel gegen eine 10 cm lange austauschen, was wohl vor allem für makros gedacht ist. Weiterhin liegen drei spikes bei, die gegen die gummifüßchen getauscht werden können. Die gebrauchsanleitung könnte aussagekräftiger sein.

Ich möchte in die landschaftsfotografie einsteigen und war mit meinen 183cm körpergröße auf der suche nacheinem guten, soliden stativ. Einer der wichtigsten punkte für die kaufentscheidung ist die größe des stativs miteingefahrener mittelsäule. Angabe cullmann hat das stativ eine maximale höhe von 145cm. Ich habe gemessen undkomme tatsächlich auf 148 cm. Mit angeschraubten kugelkopf rollei t-5s 360 grad komme ich auf 158 dazu noch 3 cmbatteriegriff un schon bin ich auf über 160cm. Für meine körpergröße habe ich, für mein empfinden das perfekte stativgefunden. Natürlich gibt es dieses auch in carbon, was für mein können vorerst den preislichen rahmen gesprengt hätte. Zur verarbeitung: ich bin schwer begeistert, die haptik ist für mich perfekt. Metallspitzen zum austauschen liegen bei.

Ich interessiere mich nun etwas über ein jahr für digitalfotografie und suchte für meine wanderungen und fahrradtouren ein kompaktes und stabiles dreibeinstativ, welches ich auch gut im/am rucksack mitführen kann. Daher habe ich mich für das cullmann concept one 625 entschieden. Mit nur 1,5kg gewicht und 44cm packmaß ist das cullmann für mich der perfekte begleiter auf meinen „fotosafaris“. Die maximalhöhe von knapp 160cm ist für meine bedürfnisse mehr als ausreichend und durch die dreifache winkelverstellung der beine konnte ich bisher alle motive genau so erreichen, wie ich es mir vorgestellt habe. Außerdem spendiert cullmann eine zusätzliche kurze mittelsäule, um auch makroeinstellungen möglich zu machen. Hier liegt die geringste höhe dann bei etwa 17cm. Der aufbau geht dank der schnellklemmlösung mit drehverschluss ausgesprochen fix und unkompliziert von der hand, so dass auch mal „spontane schnappschüsse“ mit stativunterstützung möglich sind. Die verarbeitung gefällt mir ebenfalls sehr gut: die dreiteiligen beine gleiten leicht aus und selbst mit voll ausgefahrenen beinen steht die kamera sehr stabil. Die hochwertige schaumstoffummantelung der oberen beine schützt vor kratzern und sorgt außerdem für einen sicheren griff beim handling. Die füße des stativs haben für die arbeit im indoorbereich rutschfeste gummisohlen, die mitgelieferten metallspikes lassen sich für die arbeit in unwegsamen oder rutschigen gelände jedoch schnell aufschrauben.

Ich habe das reisestativ jetzt seit einigen wochen. Ich bin damit sehr zufrieden. Es ist klein im packmaß und leicht zu transportieren bei jeder gelegenheit. Ich befestige das stativ am meinem slim cam bag (befestigungsgurte sind dafür vorhanden). Ich möchte es nicht mehr missen. Kann ich nur weiterempfehlen.

Ein sehr gutes stativ, nicht wackelt auch bei schweren kameras nicht und es ist wirklich extrem ausfahrbar, bei nur sehr kleinem packmaß.

Das cullmann stativ macht einen wertigen eindruck,schon beim auspacken aus dem karton, fällt auf, dass derhersteller hier wert auf gute verarbeitung gelegt hat. Ein paarkleinere detailmängel haben sich dennoch eingeschlichen. Schön ist, dass die größeren arretiervorrichtungen per nylonbanddirekt an den gewinden befestigt sind, und somit schnell montiertwerden können. Auch die kleine wasserwaage trägt dazu bei, dassdas stativ schnell und gerade ausgerichtet werden kann. Der 3 wegekopf ist sehr leichtgängig, über alle achsen kann so die kameraausgerichtet werden, hier sollte eigentlich jeder winkel ohne größereprobleme zu erreichen sein. Der stativkopf hat skalenmarkierungen, wasdas wiederfinden bestimmter positionen erleichtern sollte. Wie schon in eineranderen rezension bemerkt, stimmen bei meinem stativ auch die nullpunktenicht, sie sind leicht verschoben. Bei einem präzisionswerkzeug fürfotographie sollte das nicht vorkommen. Die standbeine des stativs sind eigentlich in jedem winkel sehrstabil. Die teleskopbeine 3 mal ausgefahren werden.

Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Extrem kleines Packmaß von nur 34 cm – Perfekt für jede Tour oder Reise
  • Massiver Stativstern aus Aluminium inkl. Wasserwaage – Stativbeine und Mittelsäule aus eloxiertem Aluminiumrohr
  • Kugelkopf mit separater Horizontalklemmung für Panoramaaufnahmen inklusive Schnellkupplungeinheit und Platte (¼ Zoll Kamerschraube) [ARCA-kompatibel]
  • 10 Jahre CULLMANN Herstellergarantie; Tragfähigkeit: 5 kg
  • Lieferumfang:CULLMANN CONCEPT ONE 622T – Reisestativ inklusive Kugelkopf und Schnellkupplungssystem; kurze Mittelsäule;Werkzeug;

Mit dem cullmann concept 635 erhält mein ein kompaktes und stabiles 3-bein-alustativ mit 3-wege-kopf, das mit einem gewicht von 1,82kg und einem packmaß von 44 cm gut mitzunehmen ist. Die 10-jährige herstellergarantie ist ein weitere pluspunkt. Das stativ hat eine tragfähigkeit von bis zu 6kg, was für meine belange vollkommen ausreichend ist. Die minimale stativhöhe beträgt 22,5 cm, die maximale 136cm cm. Praktisch finde ich auch die integrierte kleine wasserwage zum ausrichten des stativs. Das stativ ist schnell aufgebaut und die justierung der stativbeinelemente mittels der schnellkupplungen, durch drehen derselben, gefällt mir sehr gut. Die rutschfesten gummifüsse können gegen die beiliegenden spikes aus edelstahl ausgetauscht werden. Für bodennahe aufnahmen wird noch eine zusätzliche kurze mittelsäule mitgeliefert. Das zubehör (kurze mittelsäule, spike-edelstahlfüsse, imbus zum schrauben festziehen) befindet sich in einem nylonsäckchen. Die skalen am 3-wege kopf sind gut ablesbar.

Ich habe mir das stativ als reisestativ geordert, als ergänzung zu meinem “normalen” stativ. Das packmaß von 34 cm x 68 cm hat mich neugierig gemacht. Der erste versuch das stativ an meinem sling-rucksack festzumachen, hat mich dann auch sofort überzeugt – das teil bleibt. In der folgezeit hat sich dann doch gezeigt, dass die abmaße und das design einen kompromiss darstellen. Der relativ einfache mitgelieferte cullmann-kopf erfüllt seinen zweck. Er ist so designt, dass sich die drei beine perfekt anlegen lassen. Ich wollte einen anderen kugelkopf montieren; was kein problem darstellt, aber nach der montage ließen sich die beine nach dem zusammenklappen nicht mehr plan an den kopf anlegen. Die beine standen ab, das stativ wurde sperrig und bekam ein packmaß von von 45 cm x 68 cm. Ein freier austausch des kopfes ist also nicht vorgesehen. Zur handhabe unterwegs und zum fotografieren muss ich sagen, dass ich zunächst meine zweifel hatte, bzgl.

Das cullmann concept one 622t stativ macht auf den ersten blick doch einen recht ansprechenden und wertigen eindruck. Zusammengestaucht kommt es recht handlich und nicht all zu schwer daher. Da man den kugelkopf abschrauben kann, erleichtert es den transport in kleineren reisetaschen/koffern zusätzlich. Ich jedenfalls nehme das stativ recht gerne mal in meinem rucksack, bei kleineren touren mit. Im folgenden möchte ich einfach mal auf die dinge eingehen, die mir leider nicht so gut gefallen, da davon abgesehen, dass stativ so funktioniert, wie man es im groben erwartet. Naja, bis auf gewissen einschränkungen halt. Nach dem ausziehen der einzelnen stativbeine, schraubt man diese jeweils über gummiert griffige gewindeschrauben fest, damit die beine auch die gewünschte länge halten. Leider aber gibt hier das eine oder andere gewinde schnell mal nach und die beine schieben sich wieder leicht zusammen, wenn man etwas robuster mit dem stativ hantiert. Egal wie fest ich es auch schraubte, irgendein bein gab immer wieder mal nach. Mir wären hier andere verschlussmechanismen deutlich lieber gewesen, da das festschrauben der ganzen beinstücke zudem auch noch viel zeit in anspruch nimmt.

Seit jahren nutze ich cullmann. Das perfekte stativ für die tägliche tour im makro-revier. Da schwingt nix, die dämpfung ist perfekt. Die beine laufen sauber aus, die mittelsäule hakelt ein wenig. Stativhaken, kurze mittelsäule und spikes sind im lieferumfang enthalten.

Der größte nachteil von stativen ist im allgemeinen, dass man sie nie dabei hat, wenn man sie braucht. :-)kleine stative lassen es oftmals an stabilität mangeln. Das cullmann concept one geht da einen ganz guten mittelweg, ist aber auch nicht für alle zwecke geeignet. Ich fasse mal zusammen, wo ich das anwendungsgebiet sehe:- kompaktkameras- bridgekameras- spiegellose systemkameras- leichtere dslr-kameras bis in den mittleren telebereich (ca. 200 mm brennweite, äquivalent kb)- wegen des geringen gewichts und des geringen packmaßes für wanderungen und radtouren gut geeignetdas stativ macht zunächst einen gut verarbeiteten und recht stabilen eindruck. Wenn man jedoch die insgesamt 4 bein-segmente ausgezogen hat, kommen einem die unteren mit ihrem durchmesser von knapp einem zentimeter doch sehr fragil vor. Aber gut, für besitzer von dslr-boliden mit langen teleobjektiven ist dieses stativ auch nicht gemacht. Mit meiner fujifilm x-pro 1 ist das stativ noch gut nutzbar. Allerdings kommt es bei verwendung des 55-200 mm zooms im oberen brennweitenbereich an seine grenzen. Ohne drahtauslöser oder bei starkem wind fehlt es dann doch an der nötigen verwindungssteifheit.

Erstmal die technischen daten. Das stativ wiegt (externen ohne kopf) 1254g, ist um zusammen geschobenen zustand 50,5cm hoch (inkl. Bei voll ausgezogenen beinen, auf der ersten raste, beträgt die höhe 130,5cm und die lichte beinentfernung knapp 100cm. Zieht man das obere rohr noch komplett aus, kommt man auf 156,5cm höhe. Die beine lassen sich in drei verschiedenen winkeln arretieren, was viel freiheit bietet, auch z. Für die makrofotografie (beine zusammen geschobenen und breit gewinkelt). Damit das stativ auch gerade aufgestellt werden kann, ist eine libelle abgebracht.

Für mich als hobbyfotograf macht das stativ einen guten eindruck. 10 jahre cullmann herstellergarantie. Der kugelkopf hat leider keine wasserwaage.

Das beste stativ welches ich je hatte, kann ich nur empfehlen. Sehr einfache und präzise bedienung und dabei sehr stabil. Die meisten billig-stative haben laschen zum umklappen beim aus und einfahren der stativbeine, die nach einiger zeit porös werden und abbrechen. Bei diesem ist es viel besser gelöst in dem durch einfaches drehen diese festgeklemmt werden.

Beim auspacken war ich sehr von der anfassqualität des stativs angetan (cullmann eben), doch mittlerweile schmälern ein paar dicke wermutstropfen den gesamteindruck. Der hersteller bewirbt das stativ unter anderem auch für den einsatz bei der videofilmerei – hier für „mittelschwere“ kameras. Die tragfähigkeit ist mit sechs kilogramm maximum angegeben, die von mir bevorzugt verwendete und hier für den test herangezogene kamera sony nex-vg20 liegt mit 3,1 kilogramm in etwa bei der hälfte des zulässigen gewichtes. Hier zeigt sich jedoch schon die erste unzulänglichkeit – der kinokopf ist nicht stabil, sondern federt leicht. Das kann sich nach meinen erfahrungen schnell negativ bemerkbar machen, wenn während der aufnahmen ein kräftiger (nicht starker) wind weht. Das damit einher gehende zittern ist gerade auf großen bildschirmen bzw. Auf der leinwand deutlich störend sichtbar. Diesem zustand lässt sich auch nicht durch ein zusätzliches gewicht abhelfen, für das ein haken an der mittelsäule zur verfügung steht – das federn kommt ganz eindeutig vom kinokopf des stativs. Zudem verfügt die schnellwechselplatte nur über eine halteschraube, der sonst übliche zusätzliche stift zur stabilisierung, der selbst bei vielen einfachen fabrikaten vorhanden ist, fehlt hier leider. Das ist in meinen augen am falschen ende gespart.

Das stativ ist mit einer maximalhöhe von 161,5 cm schön groß. So kann ich wirklich gut damit arbeiten. Durch das geringe gewicht kann ich das stativ auch gut transportieren – selbst mit kamera. Die beine lassen sich dann gut zusammenklappen und das stativ transportieren. In unwegsamem gelände hat man auch die möglichkeit spikes an die füße zu machen. Zuvor hatte ich ein kleineres cullmann-stativ, das auch eher einer niedrigeren „klasse“ angehört. Doch gibt es ein detail, das mir bei dem kleinen besser gefallen hat. Dazu sind da die arretierungen der beine zu nennen. Bei dem kleinen cullmann gab es klappen. Auf: man kann das beinteil soweit herausziehen, wie man möchte – zu: mit dem verschließen kann man das beinteil so arretieren, wie man möchte.

Ich würde das cullmann concept one 625 bedenkenlos empfehlen, wenn es um die 140 euro kosten würde, doch zum zeitpunkt des schreibens der rezension ist der preis deutlich höher, fast so viel wie der preis meines sehr viel robusteren manfrotto-stativs. Ich mag den kopf des cullmann-stativs mehr als die beine, und ich beginne mit dem positiveren aspekt. ***der 3-weg-kopf***der stativkopf hat ein paar schöne designeigenschaften. Die führungsgriffe erlauben eine präzise kontrolle aller drei rotationsachsen und haben praktische skalenmarkierungen, die das zurückgehen zu bestimmten winkelsettings ermöglichen. An meinem modell ist eine nullmarkierung jedoch nicht richtig kalibriert, so dass die kamera nicht perfekt gerade ist, wenn das stativ auf einer flachen oberfläche steht und alle markierungen auf null stehen. Die beiden längeren führungsgriffe am stativkopf können ausgeschraubt werden, bleiben aber dennoch mit einem flexiblen innenkabel befestigt. Durch dieses abschrauben wird der transport des stativs sehr erleichtert, denn sonst würden die griffe ziemlich weit herausstehen. Die führungsgriffe machen das stativ außerdem potenziell geeignet als videostativ, aber es ist nicht wirklich ideal hierfür, denn es gibt recht viel widerstand, wenn man es schwenkt oder kippt – selbst bei den niedrigsten reibungseinstellungen. Die schnellwechselplatte ist aus metall, aber sehr klein, und es war anfangs nicht sonderlich einfach, es auf dem stativkopf zu befestigen, aber mit der zeit und mehr erfahrung ist es einfacher. ***die beine***die aluminiumbeine bestehen aus vier abschnitten, was bedeutet, dass das stativ zu einer guten höhe verlängert, aber auch zu einer kleinen größe zusammengeklappt werden kann.

Es ist ein gutes stativ für unterwegs: leicht, klein und sehr stabil, bequem einsetzbar. Durch gummierte schenkel liegt es gut in der hand. Zum verlängern der schenkel muss man an arritierungen drehen und nicht klappen (dauert unwesentlich länger als beim klappen). Die mittelsäule ist austauschbar, eine kurze mittelsäule ist mitgeliefert, was das fotografieren von objekten knapp über dem boden erleichtert. Die gummierten füsschen sind bei bedarf durch spikes ersetzbar. Die bedienelemente sind ordentlich, fassen sich gut an. Das anflanschen der kamera erfordert etwas fingerspitzengefühl. Sie wird mit einer art exzenter arritiert. Leider fehlt die zusätzliche sicherung. Wenn man an dem teil hängen bleibt, ist die kamera gelöst.

Mit seinen angegebenen 34 cm packmaß und einem gewicht von gut 1,4kg ist dieses stativ wirklich reisegeeignet. Im normalbetrieb steht das stativ bombenfest. Extreme habe ich nicht probiert, bis auf eine asymmetrische aufstellung: hier musste ich das stativ (in dem fall durch eine fensterbank) abstützen, da das geringe eigengewicht eine solche konstruktion nicht zulässt. Den kugelkopf habe ich mit meiner 600d, 70-300mm-objektiv und blitz belastet. Sowohl geradeaus als auch nach schräg oben oder schräg unten keine probleme, trotz des gewichts. Einen punkt ziehe ich allerdings für den kugelkopf ab: die befestigung mittels der schnellwechselplatte ist eine katastrophe. Und die platte ist natürlich inkompatibel mit den alten modellen. Außerdem kann man den kugelkopf nur in eine richtung drehen, da man ihn ansonsten vom stativ abdreht – das habe ich auch schon besser gesehen. Ansonsten: für makroaufnahmen gibt es noch eine kurze mittelstange. Die lange mittelstange hat einen haken zur aufnahme von gewichten.

Da leider mein magnesit stativ von cullmann an den plastikfeststellschrauben brach habe ich mir dieses stativ gekauft. Ich muss sagen ich bin sehr zufrieden damit da es mir besser verarbeitet vorkommt. Es hat jedoch auch nachteile zum magnesit. Die dornen an den füßen müssen aufwendig angeschraubt und können nicht wie beim magnesit einfach herausgedreht werde. Sowie benötigt das öffnen und verschließen der klemmen an den beinen gefühlte 2-3 sekunden länger da man drehen statt klemmen muss. Von der verarbeitung ziehe ich das concept one vor aber wenn se um schnellen auf/abbau geht würde ich das magnesit nehmen.

Endlich ist dieses stativ verfügbar, ich hatte schon länger darauf gewartet. Die größe ist super, ich kann es problemlos in den rucksack stecken oder an die umhängetasche klemmen. Die maximale höhe ist für mich in ordnung und reicht für meine anforderungen. Das ausziehen und wiederzusammenschieben der beine ist ein wenig hakelig. Die drehverschlüsse reagieren teils sehr unterschiedlich. Der kugelkopf hat insgesamt ein wenig spiel (horizontal), auch wenn alles festgezogen ist. Er kann nicht mit den großen varianten von kugelköpfen mithalten was die einstellung der beweglichkeit angeht und hat keine separat einstellbare friktion. Zusammenhassend bin ich aber durchaus zufrieden mit dem stativ, besonders weil es so leicht und kompakt ist und für die kleinere kameraausrüstung durchaus ausreicht.

Zunächst das positive, die packmaße machen es zu einem reisepartner, den man leicht verstauen kann und letztendlich trägt es meine recht große spiegelreflexkamera mit einem wertigen (schweren) objektiv ohne probleme. Was echt nervt, ist die einzelarretierung jedes der teleskopsegmente. Das habe ich im nachhinein bei anderen anbietern besser gelöst gesehen und gestaltet den aufbau doch zu einer zeitraubenden angelegenheit.

Das 622t haben wir als ergänzung zu unserem anderen stativ gekauft, es wird aber sicherlich sehr häufig zum einsatz kommen. Durch das geringe packmaß und sein angenehmes gewicht ist es einfach ein immer-dabei-stativ. Wie von cullmann nicht anders zu erwarten, wirkt es sehr wertig und gut verarbeitet. Es lässt sich schnell aufstellen und auch wieder einpacken. Obwohl die beine recht fragil wirken, wenn sie voll ausgefahren sind, hat das stativ einen sicheren stand. Der kugelkopf lässt sich geschmeidig in alle richtungen bewegen und in allen positionen gut fixieren. Für videoaufnahmen fehlt leider ein videogriff, saubere schwenks sind aber trotzdem möglich. Ein highlight sind auf jeden fall die sehr flexibel verstellbaren beine, die in verbindung mit der mitgelieferten kurzen mittelsäule auch makroaufnahmen in bodennähe ermöglichen. Allerdings ist diese umrüstung doch mit ein wenig arbeit verbunden, so dass man sie sicher nicht mal spontan für eine aufnahme vornimmt. Da leider keine tasche zum lieferumfang gehört, ist das concept one podbag 200 eine ideale ergänzung zu diesem stativ.

Cullmann concept one 622t reisestativ inkl. Kugelkopf (packmaß 34 cm, 4 auszüge, höhe 136 cm, tragfähigkekit 5kg)als (seit einem halben leben engagierte) amateur-fotografin habe ich schon mehrere preiswerte stative aus größeren handelshäusern ausprobiert (sonderangebot: unter 50 € incl. Stativtasche) und war eigentlich nie so recht zufrieden mit dem erworbenen, das dann zunächst in der “versenkung verschwand” und letztlich verschenkt wurde. In einem fotobuch, das mir zuletzt in die hand fiel, las ich einen satz, der sich mir einprägte: “beim kauf eines stativs sollte man nicht sparen, denn man erwirbt mit einem stativ ein hilfsmittel, das einen -im normalfall- durch sein ganzes fotografenleben begleiten sollte”als sich mir nun die gelegenheit bot, als einer der ersten das neue collmann concept one 622t zu testen, habe ich mit begeisterung “zugegriffen”. Das vorgenannte reisestativ bietet:- einen massiven stativstern aus aluminium inkl. Wasserwaage- (drei) stativbeine und mittelsäule aus eloxiertem aluminiumrohr- eine robuste und sichere stativbein-schnellklemmung- eine bodennahe stativpositionierung für perfekte makroaufnahmen- eine sk-kameraplatte mit 1/4 zoll kamera-anschlussschraube- einen aluminium-kugelkopf und sk-schnellkupplung (arca-kompatibel) und- einen kugelkopf mit separater horizontalklemmung für panoramaaufnahmendass man -wie auf alle cullmann-stative- 10 jahre herstellergarantie erhält, bedarf keiner extra-erwähnung, sagt aber vieles über die qualität der betreffenden produkte aus. Die lieferung erfolgte pünktlich und gut verpackt, wie alle über amazon bestellte produkte. Anhand der beigefügten informationskarte(n) (in deutsch und englisch) ließ sich das stativ einfach aufbauen und von der handhabung war ich so begeistert, dass ich für das stativ am liebsten 6 sterne vergeben hätte. Die bedienungsanleitung, die aus symbolischen darstellungen besteht, ist leicht verständlich, aber bei zwei punkten habe ich (als laie) dann doch nicht verstanden, wozu z. Das beiliegende werkzeug dient bzw. Was ich mit dem “mittelsäulenhaken” anfangen kann/soll. Kurzerhand habe ich über die angegebene webside die telefonnummer der firma cullmann in langenzenn herausgesucht, hatte schnell einen nette mitarbeiterin der verkaufsabteilung am apparat, die mich ihrerseits mit einem (ebenso netten und) kompetenten kollegen von der technik verbunden hat. Jetzt weiß ich, dass man das beigefügte werkzeug benötigt, wenn man für makroaufnahmen die mittelsäule auf die minimale höhe von 23 cm verkleinern möchte und das der mittelsäulenhaken dazu dient, das stativ (z. Bei wind) mit einem gewicht zusätzlich zu stabilisieren. Ich denke, an dem stativ werde ich noch viel freude haben und bin der meinung, dass es für engagierte fotografen das “nonplusultra” darstellt, das man als stativ benötigt. Die tatsache, dass die in der broschüre angebotene (zum one 622t passende) stativtasche derzeit noch nicht verfügbar ist, hat sicher damit zu tun, dass das stativ (nebst zubehör) noch ganz neu auf dem markt ist. Der techniker von cullmann konnte mir jedoch versichern, dass die tasche sehr schnell verfügbar ist und in das amazon-programm aufgenommen wird. Ich freue mich schon darauf und werde dann ganz schnell zuschlagen.

Ich habe mir dieses stativ gekauft um endlich nicht immer voll bepackt losziehen zu müssen. Es ist einfach wahnsinnig leicht. Leider habe ich noch probleme mit dem aufsetzen der kamera. Dies ist leider nicht so einfach, wie es ausschaut. Ich habe neulich fast 2 minuten gebraucht um die kamera aufzubauen – und ich stelle mich sicher nicht “dumm” an. Hier müsste man noch mal etwas nachbessern. Ansonsten ein tolles, leichtes, und vor allem zusammengeklappt, klitzekleines stativ.

Tja, was soll man über ein stativ schreiben?. Wichtig ist beim kauf natürlich der sichere stand, das ruckelfreie schwenken und wie immer der preis. Mit dem concept one 625 ot35 kann man definitv nichts falsch machen. Man erwirbt ein sehr hochweriges produkt, das in meinen augen keine wünsche offen lässt:minimalhöhe von 22,5 cmmaximalhöhe von 161,5 cm3-wege-kopfintegrierte wasserwaagerutschfeste gummifüße für den innen- und metallfußspitzen für den außeneinsatzstativbein-schnellklemmung10 jahre garantiedie bedienung und handhabung ist selbsterklärend und kinderleicht. Das stativ wiegt mit seinen nicht mal 2 kg erfreulich wenig und ist somit auch überall hin problemlos mitnehmbar. Den einizigen kritikpunkt, der mir einfällt, ist die fehlende stativtasche. Die hätte bei dem preis ruhig mit dabei sein dürfen. 30 € aber separat erwerben. Ansonsten habe ich nichts zu bemängeln, sondern einfach nur lob für dieses stativ aus dem hause cullmann übrig.

Ich fotografiere schon seit längerem (seit analogzeiten) mit stativen, weil ich generell gerne landschaften und speziell panoramen fotografiere. Dafür benutze ich momentan ein cullmann magnesit 522, ausserdem besitze ich ein delamax wt-1003einbeinstativ und ein slik mini. Was mir noch fehlte, war ein vollwertiges dreibein, das kompakter ist und beispielsweise auch in einen handgepäcktauglichen koffer oder eine fahrradtasche passt. Das 622t fällt in diese kategorie. Im lieferumfang finden sich:- das stativ,- eine mittelstange mit haken für gewichte,- ein mini kugelkopf mit schnellwechselplatte,- eine separate kurzmittelstange,- werkzeug- und ein beutel für stange und werkzeug. Das ist standard bei cullmann, so kenne ich das vom 519 und 522 auch. Eine tasche fehlt, kann aber speziell zugekauft werden. Leider war das passende modell (podbag 200) zum zeitpunkt der rezension noch nicht erhältlich, sonst hätte ich nach meinen positiven erfahrungen mit der tasche für das 522 gleich eines zugekauft. Als erstes kriterium gilt natürlich das packmass, das mit 50cm (40cm ohne kopf) als wirklich kompakt bezeichnet werden kann. Zum vergleich: das 522 ist mit 62cm (52cm) doch um einiges länger.

Das cullmann concept one 625c ist mein erstes dreibein-stativ. Zwar mache ich keine größeren reisen, aber hin und wieder nehme ich es gerne mit auf ausflüge. Für rucksacktouren ist es meiner meinung nach weniger geeignet, weil es dafür schon etwas zu schwer und sperrig ist. Die verarbeitung wirkt sehr hochwertig und stabil. Mitgeliefert wird das notwendige werkzeug (imbus) in einem kleinen stoffbeutelchen, welches man sehr leicht am stativ direkt befestigen kann und es somit auch auf der reise nicht verloren geht. Ganz toll ist die integrierte wasserwaage, denn so kann man auf einen blick feststellen, ob das stativ auch eben steht. Da die beine in der höhe sehr flexibel einstellbar sind, können sogar makroaufnahmen damit gemacht werden. Der aufbau und die anpassung sind selbsterklärend, trotzdem ist noch eine anleitung enthalten. Die füße haben spikes, so dass auch auf unebenem gelände fester halt garantiert ist. Das bonbon sind wohl die 10 jahre herstellergarantie.

Ich habe dieses stativ gekauft weil ich für eine sehr lange motorradreise (100 tage) einen passenden “helfer” gesucht habe. Die kompakte bauform des stativs ist sehr überzeugend. Es ist gut verarbeitet und schwer genug um eine kamera wie meine fuji x-t1 auch mit größeren objektiven sicher tragen zu können. Da die fuji x-t1 ein klappdisplay hat, geht die größe in ordnung. Wer mit diesem stativ den sucher der kamera nutzen will muss sich auf anstrengende verrenkungen einstellen. In der beschreibung steht, das schnellwechsel-system wäre arca-swiss kompatibel. Leider passen meine fuji x-t1 sowie meine fuji x-e2 mir den original fuji bodenplatten, die ebenfalls als arca-swiss kompatibel beworben werden, nicht in dieses schnellwechsel-system. Daher habe ich dieses stativ mit einer “mengs® dc-38 klemme für kamera schnellwechselplatte” nachgerüstet. Damit funktioniert jetzt alles perfekt. Aber es ist schade, dass dies notwendig war.

Das stativ ist solide verarbeitet und selbst mit voll ausgefahrenen beinen ausgesprochen stabil, solange man die mittelsäule nicht ausfährt. Die handhabung ist einfach, die beine lassen sich perfekt mit einer hand ausfahren, packmaß, gewicht und die verschiedenen arbeitshöhen sind absolut in ordnung, eine leichte spiegelreflexkamera wie die nikon d5100 mit telezoom-objektiv hält es sicher in allen positionen, die der kugelkopf erlaubt. Es ist für makroaufnahmen einstellbar, wie es überhaupt dank der überklappbaren beine sehr flexibel ist. Man kann deshalb sagen, daß der hersteller mit diesem stativ vieles richtig gemacht hat, zumal es keine sichtbaren plastikteile hat. Daß er nicht alles richtig gemacht hat, zeigt sich dann bei verschiedenen schwächen im detail, die den guten eindruck, den man zunächst hat, nachhaltig trüben. Zunächst einmal: das stativ ist an seinen tragenden teilen anders als auf allen produktphotos (auch denen des herstellers), nicht dunkelgrau, sondern dunkelolivgrün. Das mag zwar eine kleinigkeit sein, aber wenn man auf die stimmigkeit seiner ausrüstung wert legt, ist das nicht unerheblich. Die schaumgummiummantelungen der beine sind zwar funktional, aber das material fühlt sich grobporig und rauh an (übrigens rauher als bei den preiswerteren stativen desselben herstellers). Der lasthaken an der säule ist nur sehr fummelig zu greifen und klemmt außerdem – der grund dafür ist, daß die Öffnung, in der sich der haken dreht, kaum gefast und der haken an seiner knickstelle breiter und scharfkantig ist, sodaß er festsitzt. Die gummigriffe der beine sind sehr gut, die gummigriffe der friktionsschrauben am stativkopf allerdings nicht, denn sie rutschen durch, wenn man vor allem die horizontalverstellung so fest ziehen will, daß man den kugelkopf abschrauben kann.

Da ich sehr viel auf reisen bin und auch sehr viel fotografiere, war ich schon länger auf der suche nach einem “handlichen” reisestativ. Bis dato hatte ich ein no-name-produkt, das jedoch viel zu groß ist und zwar im koffer platz findet, man dafür jedoch auf anderes verzichten muss. Das stativ hat eine auszugshöhe von 136 cm, was für mich absolut ausreichend ist. Das packmaß beträgt 34 cm. Das 3-bein-stativ wird verstärkt durch eine kurze mittelsäule für bodennahe aufnahmen. Der kugelkopf ist stabil, aus aluminium und besitzt eine kamera-schnellkupplungvorteil: 10 jahre herstellergarantieund vieles mehr. (produktbeschreibung siehe artikelbeschreibung – oben genannte punkte nur die für mich wichtigsten)das stativ ist mit maximal 5 kg belastbar und wiegt knapp 1,5 kg. Kann somit auch im koffer gut mitgenommen werden. Der aufbau des stativs erfolgt schnell, alles selbsterklärend. Das stativ ist sehr gut verarbeitet und von gutem material.

Das stativ wird zusammen mit dem 3-wege-kopf concept one ot35, fertig montiert, geliefert. Der 3-wege-kopf ist/wird direkt an der mittelsäule befestigt, so dass sie, falls sie z. Bereits andere kugelköpfe besitzen, und diese ebenfalls mit dem stativ verwenden wollen, erst den passenden kamerateller, der nicht mitgeliefert wird, anfordern müssen. Zweier schrauben mit 3/4 und 3/8 zoll gewinde kostenlos vom cullmann-support zugesandt. Sonstige gelieferte teile: eine zweite sehr kurze mittelsäule für makroaufnahmen, gummifüße (bereits montiert), spikes, und werkzeug zur montage des 3-wege-kopfes, des optionalen kameratellers und anderer kugelköpfe. ____________________das stativ ist zum größten teil aus aluminium gefertigt, und macht mit ausnahme des inneren gewindes, in welchem die mittelsäule festgespannt wird, einen wertigen eindruck. Die beweglichen und herausnehmbaren teile dieses gewindes, sind aus einem dünnen und nicht besonders stabil wirkendem plastik gefertigt. Da diese teile anscheinend deshalb flexibel sein müssen, um ihre funktion zu erfüllen, geht dies wahrscheinlich nicht anders. Um die wertigkeit dieser konstruktion zu testen, habe ich die beiden mittelsäulen rund zwanzig mal abwechselnd montiert, festgespannt, gelöst und wieder herausgezogen. Das ganze gestaltet sich zwar teilweise recht fummelig, macht aber dennoch den eindruck noch viele weitere male diese prozedur zu überstehen. ____________________mit meinen 178 cm körpergröße kam ich gut mit dem stativ zurecht. Im test sackte der kopf nach kurzer zeit ganz leicht nach unten, und hatte dabei auch eine tendenz sich ganz leicht nach rechts zu bewegen. Dies machte sich aber erst bemerkbar, als ich zum testen eine bridgekamera bei 840mm brennweite verwendet hatte.

Vorsicht, amazon mischt hier bewertungen unterschiedlicher artikelmeine rezension bezieht sich auf das 625 aus carbon ohne kopf:es wiegt in dieser ausführung knapp 1300g und ist somit wirklich leicht. Dabei lässt es sich bis auf ca 165 cm ausziehen und ist zusammengeklappt ca 43 cm lang (ca. Die belastbarkeit ist mit 6 kg angegeben. Die obersten 3 beinsegmente sind zur besseren griffigkeit ummantelt. Sehr unscheinbar und etwas klein ist eine 4-wege mini-wasserwaage oben in eines der beine integriert. Die beine sind auch komplett umklappbar, so dass sie auch kopfüber verwendet werden können. Der schraubverschluss oben ist von festen kork umgeben. Das mittelstück hat unten noch einen haken. Alles wirkt sehr hochwertig und stabil und rechtfertigt in meinen augen den preis.

Ich testete das cullmann stativ in den letzten wochen vorwiegend vorwiegend mit meiner eos 1ds 3. Zusammen mit einem 70-200mm l objektiv bringt sie 3,2 kg auf die waage und ist damit das schwerste modell meines arsenals. Da sich das produkt an mittlere slr kameras usw richtet, möchte ich es dadurch natürlich ganz bewusst an seine grenzen bringen. Da in diesem bundle ein stativkopf enthalten ist und knappe 60 euro des gesamtpreises ausmacht, sollte man beide teile einzeln betrachten. Stativkopf (3 sterne)——————————1) die schnellwechselplatte fällt eher dürftig aus. Ihre schraube an der unterseite muss relativ mühsam mit einem mitgeliferten inbus locker- oder festgeschraubt werden. Hier gibt es schon bei einigen günstigeren modellen anderer marken klügere lösungen, wie beispielsweise mitangebrachte drehringe. Das würde den vorgang viel schneller machen. Generell trauere ich bei heutigen standards meinen guten alten stativen hinterher, die mit festsitzendem schraubaufsatz ausgestattet waren. Die platte selbst bietet einen eher schmalen aufsatz, welcher je nach kameragewicht für zittern sorgen kann, wenn stärkerer wind herrscht.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)
Rating
3,0 of 5 stars, based on 42 reviews

Ein Gedanke zu “Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl : Ein Klasse Stativ für viele Einsatzzwecke

  1. Wackelstativ mit meiner nikon d300 und zoom 70 -300 verwackelte bilder nicht zu empfehlen für mich ein fehlkauf ohne erfahrung.
    1. Wackelstativ mit meiner nikon d300 und zoom 70 -300 verwackelte bilder nicht zu empfehlen für mich ein fehlkauf ohne erfahrung.
  2. Das eigentliche problem ist der 3 wege kopf. Die beiden griffe für den neiger sind ab- bzw. Anschraubbar und gegen verlieren (für transport) gesichert. Nur das gewinde und die hülse sind aus weichem material (alu) und somit für häufiges an- und abschrauben nicht geeignet. Ein gewinde war schon bei der lieferung defekt. Was ich vermisse bei diesem kopf sind raster (zb. Bei 0°; 90° und 180°) , es ist nur eine skala vorhanden die noch ungenau ist und mit zuviel spiel.
    1. Das eigentliche problem ist der 3 wege kopf. Die beiden griffe für den neiger sind ab- bzw. Anschraubbar und gegen verlieren (für transport) gesichert. Nur das gewinde und die hülse sind aus weichem material (alu) und somit für häufiges an- und abschrauben nicht geeignet. Ein gewinde war schon bei der lieferung defekt. Was ich vermisse bei diesem kopf sind raster (zb. Bei 0°; 90° und 180°) , es ist nur eine skala vorhanden die noch ungenau ist und mit zuviel spiel.
  3. Rezension bezieht sich auf : Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)

     das cullmann concept one 622t ist eigentlich nur meine zweite wahl gewesen. Zuerst hatte ich mir das wesentlich größere concept one 628m angesehen, was aber einige mängel aufwies. Das 622t ist bei umgeklappten beinen mit einem packmaß von etwa 37 cm (nachgemessen) sehr kompakt und mit dem gewicht von etwa 1,5 kg noch dazu ultraleicht. Wenn man die beine nicht umklappt, ist das stativ etwa 48 cm hoch. Dennoch lässt es sich auf bis zu 140 cm ausfahren, was etwas mehr ist, als der hersteller verspricht. Im gegensatz zu den concept one stativen mit einem eingebauten einbeinstativ hat die mittelsäule des 622t eine führungsrille, die aber etwas spiel zulässt. Das ist natürlich ärgerlich, aber zumindest für mich nicht so tragisch, wie bei den varianten mit eingebautem einbeinstativ, die sich in der horizontalbewegung garnicht arretieren lassen. Der kugelkopf des 622t macht einen soliden eindruck und hat eine gleichmäßige friktion. Dieser aspekt scheint jedoch glückssache zu sein, andere rezensenten haben beim 622t kugelköpfe erwischt, die ruckeln. Mir selbst war das beim 628m passiert, es scheint also ein generelles problem der qualitätssicherung bei cullmann zu geben.
  4. Rezension bezieht sich auf : Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)

     das cullmann concept one 622t ist eigentlich nur meine zweite wahl gewesen. Zuerst hatte ich mir das wesentlich größere concept one 628m angesehen, was aber einige mängel aufwies. Das 622t ist bei umgeklappten beinen mit einem packmaß von etwa 37 cm (nachgemessen) sehr kompakt und mit dem gewicht von etwa 1,5 kg noch dazu ultraleicht. Wenn man die beine nicht umklappt, ist das stativ etwa 48 cm hoch. Dennoch lässt es sich auf bis zu 140 cm ausfahren, was etwas mehr ist, als der hersteller verspricht. Im gegensatz zu den concept one stativen mit einem eingebauten einbeinstativ hat die mittelsäule des 622t eine führungsrille, die aber etwas spiel zulässt. Das ist natürlich ärgerlich, aber zumindest für mich nicht so tragisch, wie bei den varianten mit eingebautem einbeinstativ, die sich in der horizontalbewegung garnicht arretieren lassen. Der kugelkopf des 622t macht einen soliden eindruck und hat eine gleichmäßige friktion. Dieser aspekt scheint jedoch glückssache zu sein, andere rezensenten haben beim 622t kugelköpfe erwischt, die ruckeln. Mir selbst war das beim 628m passiert, es scheint also ein generelles problem der qualitätssicherung bei cullmann zu geben.
    1. Das concept one in der version 625c “stil: ohne kopf (carbon)”, ist ohne weiteres zubehör nicht zu gebrauchen. Ich frage mich wieso es so überhaupt angeboten wird – es sei den man hat bereits entsprechende kugelköpfe oder einen dreiwegekopf. Zum glück besitze ich schon das nanomax 400t reisestativ inkl. 1 und der ließ sich ohne probleme am 625c verwenden. Beim derzeitigen uvp preis ist es schade, dass bei diesem ansonsten sehr guten stativ nicht ein vernünftiger kopf dabei ist, nicht ganz so habe ich transport-tasche/sack (stativetui) vermisst, finde aber so etwas hätte dazu gehört. Das sehr günstige einsteigerstativ cullmann alpha 2500 stativ mit 3-wege-kopf (2 auszüge, gewicht 1277g, tragfähigkeit 2,5 kg, 165cm höhe, packmaß 67cm) von derselben firma wird komplett gebrauchsfertig geliefert, ohne es sonst vergleichen zu wollen. Gut:- selbst im maximalem auszug, das objektiv befindet sich dann ca. 170 cm über dem boden, steht das stativ stabil. Zusätzlich kann man um die standfestigkeit zu erhöhen unten an der mittelsäule ein gewicht anhängen.
  5. Rezension bezieht sich auf : Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)

    Das concept one in der version 625c “stil: ohne kopf (carbon)”, ist ohne weiteres zubehör nicht zu gebrauchen. Ich frage mich wieso es so überhaupt angeboten wird – es sei den man hat bereits entsprechende kugelköpfe oder einen dreiwegekopf. Zum glück besitze ich schon das nanomax 400t reisestativ inkl. 1 und der ließ sich ohne probleme am 625c verwenden. Beim derzeitigen uvp preis ist es schade, dass bei diesem ansonsten sehr guten stativ nicht ein vernünftiger kopf dabei ist, nicht ganz so habe ich transport-tasche/sack (stativetui) vermisst, finde aber so etwas hätte dazu gehört. Das sehr günstige einsteigerstativ cullmann alpha 2500 stativ mit 3-wege-kopf (2 auszüge, gewicht 1277g, tragfähigkeit 2,5 kg, 165cm höhe, packmaß 67cm) von derselben firma wird komplett gebrauchsfertig geliefert, ohne es sonst vergleichen zu wollen. Gut:- selbst im maximalem auszug, das objektiv befindet sich dann ca. 170 cm über dem boden, steht das stativ stabil. Zusätzlich kann man um die standfestigkeit zu erhöhen unten an der mittelsäule ein gewicht anhängen.
  6. Rezension bezieht sich auf : Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)

    . Der erste anschein ist wirklich gut. Hochwertig verarbeitet und mit schnellkupplung und kugelkopf. Die arbeitshöhe ist im verhältnis zum packmaß sensationell und auch das gewicht ist unschlagbar für längere reisen. Aber leider benötigt man den mitgeliferten imbus, denn der Übergang von der kupplungsplatt zum kugelkopf ist nicht dauerhaft fest. Durch die nutzung lockert sich die verbindung und die trägerplatt fängt an zu wackel. Sehr unschön, besonders auf reisen. Dazu kommt noch, dass die beinsegmente “nur” von zei halben plastikschalen im inneren des nächstgrößeren beinsegmentes gehalten werden. Zieht man zu stark, dann hat man das segment in der hand und kann anfangen die schalen zu suchen, um das segment zu legen und zu hoffen, dass alles wieder so hält wie es sein sollte. Fazit – super stativ mit gravierenden mängeln, so dass ich es zurückgeschickt habe.
  7. Rezension bezieht sich auf : Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)

    . Der erste anschein ist wirklich gut. Hochwertig verarbeitet und mit schnellkupplung und kugelkopf. Die arbeitshöhe ist im verhältnis zum packmaß sensationell und auch das gewicht ist unschlagbar für längere reisen. Aber leider benötigt man den mitgeliferten imbus, denn der Übergang von der kupplungsplatt zum kugelkopf ist nicht dauerhaft fest. Durch die nutzung lockert sich die verbindung und die trägerplatt fängt an zu wackel. Sehr unschön, besonders auf reisen. Dazu kommt noch, dass die beinsegmente “nur” von zei halben plastikschalen im inneren des nächstgrößeren beinsegmentes gehalten werden. Zieht man zu stark, dann hat man das segment in der hand und kann anfangen die schalen zu suchen, um das segment zu legen und zu hoffen, dass alles wieder so hält wie es sein sollte. Fazit – super stativ mit gravierenden mängeln, so dass ich es zurückgeschickt habe.
  8. Rezension bezieht sich auf : Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)

    Als laie mit kleiner digitalkamera habe nicht viel erfahrung mit stativen im allgemeinen. Rein optisch wirkt das stativ recht massiv, was mir persönlich gut gefällt. Die 10 jahre garantie wirken nicht übertrieben. Nichts wackelt, die schrauben halten fest, was sie halten sollen, lassen sich aber einfach genug lösen. Die mini-wasserwaage am stativstern hilft beim ausrichten, auch wenn schwache augen wohl eine lesebrille aufsetzen müssen, um das luftbläschen zu erkennen. Die mitgelieferte kleine rohr als mittelsäule für macro-aufnahemn zu installieren erscheint mir ein bisschen lästig. Für meine digi-kamera genügt da auch ein billiges ministativ aus der grabbelkiste. Bei einer schwerer spiegelreflex sieht das wahrscheinlich anders aus, und da lohnt sich der kleine aufwand bestimmt. Als reisestativ finde ich es nicht wirklich gelungen, zumindest nicht für touren mit rucksack. Es ist (zusammengeklappt) zwar klein, aber auch schwer.
  9. Rezension bezieht sich auf : Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)

    Als laie mit kleiner digitalkamera habe nicht viel erfahrung mit stativen im allgemeinen. Rein optisch wirkt das stativ recht massiv, was mir persönlich gut gefällt. Die 10 jahre garantie wirken nicht übertrieben. Nichts wackelt, die schrauben halten fest, was sie halten sollen, lassen sich aber einfach genug lösen. Die mini-wasserwaage am stativstern hilft beim ausrichten, auch wenn schwache augen wohl eine lesebrille aufsetzen müssen, um das luftbläschen zu erkennen. Die mitgelieferte kleine rohr als mittelsäule für macro-aufnahemn zu installieren erscheint mir ein bisschen lästig. Für meine digi-kamera genügt da auch ein billiges ministativ aus der grabbelkiste. Bei einer schwerer spiegelreflex sieht das wahrscheinlich anders aus, und da lohnt sich der kleine aufwand bestimmt. Als reisestativ finde ich es nicht wirklich gelungen, zumindest nicht für touren mit rucksack. Es ist (zusammengeklappt) zwar klein, aber auch schwer.
  10. Rezension bezieht sich auf : Cullmann Concept One 622T Reisestativ inkl. Kugelkopf (Packmaß 34 cm, 4 Auszüge, Höhe 136 cm, Tragfähigkekit 5kg)

    Das cullman ist ein schönes reisesativ, das ich immer mal gerne dabei habe, wenn ich nicht zu viel schleppen will, und meine kamera inkl. Linse auf der tour nicht die schwerste sein wird. Die verarbeitung ist hervorragend. Lässt sich schön fest ziehen, damit die kamera auch ja nicht wackelt. Die grundvoraussetzung für ein stativ sind also gegeben ;)alles ist schön variabel einstellbar, wie ich es auch von meinen großen stativen kenne. Der hauptgrund für das cullmann sind größe und gewicht. Natürlich gibt es noch leichtere und noch kleinere stative, die hätten für mich aber auch schon wieder zu wenig gehabt. Das cullmann ist für mich genau in der waage zwischen nicht zu klein, aber klein genug, mit genügend luft nach oben. Den einzigen kleinen nachteil sehe ich hier im schraubverschluss der füße.
    1. Das cullman ist ein schönes reisesativ, das ich immer mal gerne dabei habe, wenn ich nicht zu viel schleppen will, und meine kamera inkl. Linse auf der tour nicht die schwerste sein wird. Die verarbeitung ist hervorragend. Lässt sich schön fest ziehen, damit die kamera auch ja nicht wackelt. Die grundvoraussetzung für ein stativ sind also gegeben ;)alles ist schön variabel einstellbar, wie ich es auch von meinen großen stativen kenne. Der hauptgrund für das cullmann sind größe und gewicht. Natürlich gibt es noch leichtere und noch kleinere stative, die hätten für mich aber auch schon wieder zu wenig gehabt. Das cullmann ist für mich genau in der waage zwischen nicht zu klein, aber klein genug, mit genügend luft nach oben. Den einzigen kleinen nachteil sehe ich hier im schraubverschluss der füße.

Kommentarfunktion ist geschlossen.